News

Betreuung nach Bestandener Prüfung

Nach der Prüfung wird es Ernst im Straßenverkehr, die Fahrschule Andreas Studt hilft auch nach dem Stress der Prüfung zum Beispiel beim Kauf eines gebrauchten PKW oder Motorrad. Sollte es zu einem nicht verschuldeten Unfall gekommen sein, steht Herr Studt als Kfz-Meister und Kfz - Sachverständiger zur Verfügung zur Bewertung und Begutachtung des Schadens für die Versicherung.


Andreas Studt: kontakt@sv-studt.de

"Begleitetes Fahren ab 17"

„Begleitetes Fahren ab 17“ sollen Fahranfänger bereits im Alter von 17 Jahren in Hamburg das sichere Fahren in Gegenwart einer Begleitperson üben, um so besser mit den vielfältigen Anforderungen des Straßenverkehrs umgehen zu können. Dabei sollen sie Fahrroutine und Fahrkompetenz entwickeln, damit in Hamburg künftig weniger Führerscheinanfänger im Straßenverkehr verunglücken.

 

 

Ab Januar 2013 ändert sich einiges in der Motorradausbildung
Die “neuen” Klassen regeln sich wie folgt:

KLASSE AM  Kleinkrafträder - dreirädrige und vierrädrige Leichtfahrzeuge
• Mindestalter: 16 Jahre
• Krafträder / Fahrräder mit Hilfsmotor bis 45 km/h bbH*
• Elektromotoren max. 4 kW Nenndauerleistung
• Verbrennungsmotor Hubraum max. 50 ccm
• Andere Verbrennungsmotoren (z.B. Diesel) max. 4 kW Nenndauerleistung
• Bei vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen Leermasse max. 350 kg (bei Elektromotor ohne Batterie)
Die theoretische Ausbildung
12 Doppelstunden Grundstoff und 2 Doppelstunden klassenspezifischer Zusatzstoff
Die praktische Ausbildung
Die Ausbildung erfolgt nach der Fahrschüler-Ausbildungsordnung.
Die Anzahl der Übungsstunden sind nicht vorgeschrieben und sind abhängig von den persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten.
Die besonderen  Ausbildungsfahrten gibt es in der Klasse AM nicht.
KLASSE A1 Leichtkrafträder - dreirädrige Kraftfahrzeuge
• Mindestalter: 16 Jahre
• Leichtkrafträder bis 125 ccm Hubraum und begrenzt bis 11 kW Motorleistung
• Leistungsgewicht max. 0,1 kW/kg
• Dreirädrige Kraftfahrzeuge max 45 km/h bbH*, max 15 kW Motorleistung
• Nach zweijährigen Besitz kann durch eine praktische Prüfung die Klasse A2 erworben werden
Die theoretische Ausbildung
12 Doppelstunden Grundstoff (bei Erweiterung: 6 Doppelstunden Grundstoff) und 4 Doppelstunden Zusatzstoff
Die praktische Ausbildung
Die Ausbildung erfolgt nach der Fahrschüler-Ausbildungsordnung, die  Anzahl der Übungsstunden ist abhängig von den persönlichen Fähigkeiten,  Fertigkeiten und der Erfahrungen.
Die besonderen Ausbildungsfahrten a. 45 Minuten betragen mindestens:
5 Fahrstunden Überland
4 Fahrstunden Autobahn
3 Fahrstunden bei Dämmerung und Dunkelheit
KLASSE A2 - Mittelschwere Krafträder
• Mindestalter: 18 Jahre
• Begrenzt bis 35 kW Motorleistung
• Leistungsgewicht max. 0,2 kW/kg
• Bei zweijährigen Vorbezitz der Klasse A1 - nur praktische Prüfung
• Nach zweijährigen Besitz kann durch eine praktische Prüfung die Klasse A erworben werden
Die theoretische Ausbildung
12 Doppelstunden Grundstoff (bei Vorbesitz der Klasse B: 6 Doppelstunden Grundstoff) und 4 Doppelstunden Zusatzstoff
Die praktische Ausbildung
Die Ausbildung erfolgt nach der Fahrschüler-Ausbildungsordnung, die  Anzahl der Übungsstunden ist abhängig von den persönlichen Fähigkeiten,  Fertigkeiten und der Erfahrungen
Die besonderen Ausbildungsstunden a. 45 Minuten betragen mindestens:
5 Fahrstunden Überland.
4 Fahrstunden Autobahn
3 Fahrstunden bei Dämmerung und Dunkelheit
Bei Vorbesitz von A1 (mindestens 2 Jahre)
Es sind keine weiteren besonderen Ausbildungsfahrten vorgeschrieben.
Eine praktische Prüfung muss abgelegt werden.
KLASSE A Schwere Krafträder - dreirädrige Kraftfahrzeuge
Kraftrad
• Mindestalter: 24 Jahre
• Über 35 kW Motorleistung
• Leistungsgewicht von mehr als 0,2 kW/kg bei Krafträdern
• Bei zweijährigen Vorbesitz der Klasse A2 nur praktische Prüfung
Dreirädrige Kraftfahrzeuge
• Mindestalter: 21 Jahre
• Über 15 kW Motorleistung
• Hubraum mehr als 50 ccm
• Bei zweijährigen Vorbesitz der Klasse A2  nur praktische Prüfung
Die theoretische Ausbildung
12 Doppelstunden Grundstoff (bei Vorbesitz der Klasse B: 6 Doppelstunden Grundstoff) und 4 Doppelstunden Zusatzstoff
Die praktische Ausbildung
Die Ausbildung erfolgt nach der Fahrschüler-Ausbildungsordnung, die  Anzahl der Übungsstunden ist abhängig von den persönlichen Fähigkeiten,  Fertigkeiten und der Erfahrungen.
Die besonderen Ausbildungsstunden á 45 Minuten betragen mindestens:
5 Fahrstunden Überland
4 Fahrstunden Autobahn
3 Fahrstunden bei Dämmerung und Dunkelheit
Bei Vorbesitz von A1
3 Fahrstunden Überland
2 Fahrstunden Autobahn
1 Fahrstunde bei Dämmerung und Dunkelheit
 
Bei Vorbesitz von A2 (mindestens 2 Jahre)
Es sind keine weiteren besonderen Ausbildungsfahrten vorgeschrieben.
Eine praktische Prüfung muss abgelegt werden.

Ab 19.01.2013 ändert sich auch die Regelung für Anhänger
Klasse B

Fahrzeug: Kraftfahrzeuge bis max. 3.500 kg zulässiges  Gesamtgewicht und Anhänger bis max. 750 kg zulässiges Gesamtgewicht, bis max. 8 Sitzplätze + Fahrersitz, Anhänger über 750 kg zG, wenn die Summe der zulässigen Gesamtmassen von Zugfahrzeug und Anhänger nicht größer  ist als 3.500 kg
Mindestalter: 18 Jahre (17 Jahre beim begleitendem Fahren)
Ausbildung: in Theorie und Praxis
Prüfung: in Theorie und Praxis
Erfordert: Passbild, Sehtest, Lebensrettende Sofortmaßnahmen
 
Klasse B '96' (mit Schlüsselzahl 96)
Fahrzeug: Kombination aus Zugfahrzeug der Klasse B und  Anhänger mit mehr als 750 kg zulässiges Gesamtgewicht, wobei die Summe  der Gesamtmassen von Zugfahrzeug und Anhänger größer ist als 3.500 kg,  aber nicht größer als 4.250 kg
Mindestalter: 18 Jahre (17 Jahre beim begleitendem Fahren)
Vorbesitz: Klasse B oder Klasse B beantragt
Ausbildung: Theorie und Praxis
Prüfung: keine, nach bescheinigter Ausbildung erfolgt der Eintrag der Schlüsselzahl 96 in den Führerschein
 
Klasse BE
Fahrzeug: Kombination aus Zugfahrzeug der Klasse B und Anhänger (auch Sattelanhänger) bis 3.500 kg zulässiges Gesamtgewicht
Mindestalter: 18 Jahre (17 Jahre beim begleitendem Fahren)
Ausbildung: nur Praxis
Prüfung: nur Praxis (mit praktischer Ausbildung)
Erfordert: Vorbesitz Klasse B oder Klasse B beantragt, Passbild, Sehtest

 

Links

Fahrschule.de

Sie suchen Tipps zur Fahrausbildung oder zur Auswahl der richtigen Fahrschule. Hier können Sie Ihre Fragen zur Führerscheinausbildung stellen.

www.fahrschule.de

Kfz-Sachverständiger Studt

Andreas Studt bietet hier seine Leistung als Sachverständiger für dek Kfz-Bereich an.

www.sv-studt.de

Fahrlehrerverband Hamburg

Sind Sie Fahrlehrer oder Fahrschüler?
Oder wollen Sie sich einfach nur einmal informieren?

www.fahrlehrerverband-hamburg.de

Begleitendes Fahren

„Begleitetes Fahren ab 17“ sollen Fahranfänger bereits im Alter von 17 Jahren in Hamburg das sichere Fahren in Gegenwart einer Begleitperson üben, um so besser mit den vielfältigen Anforderungen des Straßenverkehrs umgehen zu können.

www.begleitetes-fahren.hamburg.de

Verkehrswacht Hamburg

Die Verkehrswacht Hamburg e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit seiner Gründung im Jahr 1951 für mehr Sicherheit auf Hamburgs Straßen einsetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Fahrschule Andreas Studt - Kontakt - Impressum